Energie & Klima

Heizkörper Thermostat wechseln und Kosten sparen

Inhaltsverzeichnis

    Die Heizung läuft nicht mehr richtig oder Sie wünschen sich eine komfortablere und umweltbewusstere Art zu Heizen? Dann ist es möglicherweise Zeit für einen Austausch der Thermostate. Beim Heizkörper Thermostat Wechseln sparen Sie zudem Energie ein. Hier empfehlen sich smarte Heizkörperthermostate. In der Regel können Sie den Wechsel selbst durchführen. Wie Sie das passende Thermostat wählen und was Sie beim Heizkörper Thermostat wechseln zu beachten haben – wir verraten es Ihnen.

    Welche Arten von Heizkörper Thermostaten gibt es?

    Bei Thermostaten unterscheidet man im Prinzip zwischen zwei Arten: smarte und klassische Regler. Dabei stellen die smarten Einzelraum- und Heizungsregelungen mittlerweile eine beliebte Alternative zu den herkömmlichen Heizkörper- oder Raumthermostaten dar. Im Gegensatz zu den einfachen Thermostaten, können Bewohner die smarten Regler programmieren und so individuelle Heizprofile für alle Räume anlegen. So lassen sich regelmäßige Anwendungsfälle anlegen, durch die beispielsweise das Bad täglich zur Aufstehzeit die gewünschte Temperatur hat. Je nach Hersteller gibt es hier verschiedene Arten der Steuerung, zum Beispiel übers WLAN oder über spezielle Smart Home Funkstandards.

    Heizkörper Thermostat wechseln_Evo Bad Heizkörper
    Thermostat Heizkörper wechseln: Im Badezimmer macht sich der smarte Thermostat meist besonders gut: Er heizt den Raum pünktlich zum Aufstehen auf die gewünschte Wohlfühltemperatur vor und sorgt so für einen angenehmen Start in den Tag.

    Wann muss ein Heizungsthermostat gewechselt werden?

    Der Thermostat steuert den Durchfluss des Heizwassers und wirkt sich entsprechend auf die Wärmeabgabe der Heizflächen aus. Ob Sie ein Heizkörper Thermostat wechseln müssen, hängt von dessen Zustand ab. In folgenden Fällen ist es in der Regel Zeit fürs Heizkörper Thermostat Wechseln: wenn sich die Heizung nicht mehr erwärmt, wenn sich die Temperatur nicht mehr ändern lässt oder der Griff des Thermostats schwer bewegbar ist.

    Thermostat Heizkörper wechseln – hier gibt es zwei Optionen: Sie ersetzen das vorhandene Thermostat durch einen smarten/programmierbaren Thermostat oder Sie wählen einen manuell Einstellbaren.

    Auch die Energieeffizienz und der Wunsch nach Einsparung können einen Wechsel notwendig machen. In dem Fall empfiehlt sich das Umrüsten auf smartes Heizen. Mit einem neuen und smarten Thermostat verbrauchen Sie weniger Heizenergie, verringern die eigenen CO2-Emissionen und verbessern den Wohnkomfort.

    Kann ein Thermostatkopf kaputt gehen?

    Wenn die Heizung nicht mehr richtig läuft, ist ein kaputter Thermostatkopf möglicherweise der Grund. Schließen Sie hier zunächst aus, dass der Ventilstift die Fehlerquelle darstellt. Dazu nehmen Sie den Thermostat ab und überprüfen, ob sich dieser noch reindrücken lässt. Bei smarten Thermostaten passiert dies übrigens automatisch. Untersuchen Sie anschließend die Mechanik des Thermostats im ausgebauten Zustand und vergewissern Sie sich, dass er sich noch drehen lässt. Besteht hier ein Defekt beim Thermostat, führt das zu Energieverschwendung und zusätzlichen Kosten fürs Heizen. Handeln Sie in dem Fall schnell, indem Sie den Heizkörper Thermostat wechseln.

    Worauf ist beim Kauf eines Heizkörper Thermostats zu achten?

    Bei einem neuen Heizkörper Thermostat empfiehlt es sich, dass Sie vor dem Kauf klare Vorstellungen davon haben, wie zum Beispiel die Bedienung aussehen soll. Hier gibt es jeweils verschiedene Möglichkeiten – wir nennen die wichtigsten Optionen in Bezug auf …

    1. … das Einstellen der Temperatur am Gerät:

    • mit Tasten
    • mit Drehrad
    • durch leichtes Kippen des Thermostats (z.B. beim Heizkörperthermostat Evo von Homematic IP)

    2. … die Bedienung:

    • Intuitiv, von unterwegs einstellbar, Heizprofile regeln automatisch (smarte Regler)
    • manuelles Steuern (klassische Regler)

    3. … die Steuerung per Smart Home Systemen:

    • Per App auf dem smarten Device oder per Sprache steuerbar
    • Per Geofencing: das System fährt die Heizung hoch, wenn sich ein Bewohner nähert

    Wenn es um den Wechsel von konventionellen zu smarten Thermostaten geht, ist es wichtig, bezüglich der Kompatibilität folgende Fragen zu klären:

    • Passt der Thermostat zur Heizung?
    • Wenn er nicht passt: Sind die die nötigen Adapter inklusive?
    • Braucht man eine Basisstation für den Betrieb?
    • Braucht man Batterien? Sind sie inklusive?

    Thema Datenschutz bei smarten Thermostaten: hier brauchen Sie sich in der Regel keine Sorgen zu machen. Hersteller, welche die Daten zum Beispiel in der Cloud halten, erheben keine personenbezogenen Daten. Nutzer bleiben komplett anonym. Die Sicherheit der Daten im Smart Home System lassen viele Hersteller außerdem von unabhängigen Instituten prüfen. Zum Beispiel dem VDE Prüfinstitut oder dem AV-Test. Der Hersteller eQ-3 hat sein System Homematic IP zum Beispiel gleich von beiden Instituten überprüfen lassen. Somit garantiert er maximalen Datenschutz und die Einhaltung aller Sicherheitsanforderungen.

    Kann man Thermostat einfach tauschen?

    Vor dem Wechsel gibt es in der Regel noch Vorbereitungen zu treffen. Je nachdem für welches Modell oder Paket Sie sich beim Kauf entscheiden, ist weiteres Zubehör mit dabei. Meist schließt das ein: Basisstation, Fenstergriffsensor oder optischer Tür- und Fensterkontakt. Fürs Heizkörper Thermostat Wechseln und um das zu Hause komplett smart zu heizen, benötigen Sie für jeden Heizkörper in jedem Raum einen Thermostat. Idealerweise enthält das gewählte smarte Thermostat-Modell Batterien und lässt sich ohne Aufwand aktivieren.

    Je nach System ist für die Einrichtung eine Basisstation notwendig. Um das smarte Thermostat zu installieren, müssen Sie die Basisstation mit Strom versorgen und ans Internet anschließen. Anschließend registrieren Sie die Thermostate in der App und lernen sie an. Danach legen Sie einen Raum an, in dem das smarte Thermostat installiert wird. Befinden sich mehrere Thermostate in einem Raum, bekommen sie nach dem Thermostat Heizkörper wechseln alle eine individuelle Bezeichnung.

    Kann man Heizungsthermostat selber wechseln?

    Beim Heizkörper Thermostat Wechseln tauschen Sie die Thermostate an den Heizkörpern einfach gegen smarte Regler. Einfach ist das Schlagwort, denn mit wenigen Handgriffen setzt das jeder Mieter, Wohnungs- und Hausbesitzer selbst um. Natürlich kommt das auch auf das Gerät an sich an: einige Hersteller geben an, dass der Nutzer die Installation selbst durchführen kann. Andere empfehlen den Einbau durch eine Elektrofachkraft, einen zertifizierten Systemintegrator oder einen Handwerker.

    Wie wechselt man einen Heizkörper Thermostat?

    So wechseln Sie den Heizkörper Thermostat Schritt für Schritt:

    Thermostat Heizkörper wechseln – Schritt 1:

    Lieferumfang prüfen

    Checken Sie, ob das Paket alle wichtigen Teile beinhaltet. In der Regel sind dies: Thermostat, Batterien, Adapter. Gegebenenfalls noch Tür-/Fensterkontakt, Basisstation und Metallmutter zur sicheren Montage.

    Thermostat Heizkörper wechseln – Schritt 2:

    Das alte Thermostat entfernen

    Die Angst, dass Sie beim Entfernen des bestehenden Thermostats mit dem heißen Wasser des Heizkreislaufs in Kontakt kommen, ist unbegründet. Denn an dieser Stelle befindet sich zur Sicherheit ein Ventil. Dieses Ventil bleibt im Heizkörper. Stellen Sie den alten Thermostat beim Entfernen auf die höchste Stufe ein. Der Thermostat ist in der Regel noch auf einem Schraubring oder einer Schelle an der Heizung befestigt. Diesen lösen Sie mit drehenden Bewegungen. Am besten nutzen Sie hierfür eine Wasserpumpenzange. Bei einigen Modellen ist auch ein Schraubenzieher nötig.

    Thermostat Heizkörper wechseln – Schritt 3:

    Das neue Thermostat anbringen

    Legen Sie falls nötig die Batterien ins Thermostat ein. Prüfen Sie, ob der Thermostat auf das bestehende Gewinde passt. Passt er nicht, benötigen Sie den richtigen Adapter. Die meisten Hersteller legen eine Reihe von Adaptern bei, unter denen man den für sich Passenden auswählt. Bringen Sie falls nötig die Metallmutter auf dem Heizkörperventil an, anschließend drehen Sie das neue Thermostat auf. Schrauben Sie es jedoch nicht zu fest zu. Ist ein Tür-/Fensterkontakt dabei, können Sie damit – einmal angebracht – ein geöffnetes Fenster detektieren und somit Geld sparen. Denn bei geöffneten oder gekippten Fenstern wird der entsprechende Heizkörper heruntergeregelt. Ist das Fenster wieder geschlossen, wird die „alte“ Einstellung reaktiviert. Zusätzlich kann der Tür-/Fensterkontakt als Schutz gegen Einbrecher genutzt werden.

    Thermostat Heizkörper wechseln – Schritt 4:

    Thermostat einrichten

    Die Installation der smarten Thermostate erklären die Hersteller in der Regel sowohl per beiliegender Anleitung als auch mit Schritt-für-Schritt-Erklärungen in der App. Hersteller, wie zum Beispiel eQ-3 bieten ihre App Homematic IP kostenlos für iOS und Android im App- und PlayStore zum Download an. Die Thermostate richten Sie ein, indem Sie Heizprofile für die einzelnen Räume anlegen. Darin können Sie exakte Temperaturen für bestimmte Uhrzeiten festlegen. Das sieht möglicherweise so aus, dass die Heizkörper im Bad an den Werktagen kurz vor der gewünschten Aufstehzeit vorheizen. Anschließend regeln Sie die Temperatur automatisch zurück, wenn Sie das Haus verlassen und zur Arbeit fahren. Pünktlich zu Ihrer Rückkehr stellt sich Ihre Wohlfühltemperatur für jeden Raum entsprechend wieder ein.

    HomematicIP_Evo_People_02
    Thermostat Heizkörper wechseln und mit smarten Thermostaten die Heizung einfach per Smartphone steuern.

    Was muss ich beim Wechsel noch beachten?

    Steht der Austausch mehrerer Thermostate an, lohnt sich unter Umständen ein hydraulischer Abgleich. Hierbei passt man die Heizungseinstellungen neu an. Im Idealfall verringert man so die Kosten fürs Heizen und erzielt eine optimale Energieeffizienz. Ziel des hydraulischen Abgleichs ist es, alle Heizkörper im Haus oder der Wohnung je nach Bedarf mit Heizwasser zu versorgen. Denn oft kommt es vor, dass die Heizkörper in Nähe der Heizungsanlage besser mit Heizwasser versorgt werden als die Heizungen in entfernteren Stockwerken. So entstehen höhere Kosten und der Wohnkomfort sinkt.

    Beim hydraulischen Abgleich stellt die Heizungsfachkraft alle Ventile so ein, dass durch jede Heizung die passende Menge Heizwasser strömt. Das gelingt, indem sie die einzelnen Heizkörper nach Bedarf entweder mehr oder weniger drosselt. Hier punkten smarte Heizsysteme. Denn in der Regel nehmen Sie den hydraulischen Abgleich hier nicht manuell vor, sondern dieser geschieht automatisch.

    Was kostet der Austausch eines Heizungsthermostats?

    Bei den Kosten für Heizkörper Thermostate gibt es bezogen auf die verschiedenen Modelle preisliche Unterschiede. Manuell bedienbare Thermostate sind dabei günstiger als smarte Heizungsventile. Vergessen Sie hier nicht, dass Sie mit dem Kauf eines smarten Thermostats natürlich Energiekosten einsparen. So holen Sie die Kosten für das teurere Thermostat nach einer gewissen Zeit wieder herein. In der Regel dauert es wenige Jahre, bis sich die Investition in die smarten Produkte amortisiert.

    Generell liegen die Preise für ein Heizkörper Thermostat zwischen 10 und 120 Euro. Verlassen Sie sich bei der Auswahl aber nicht allein auf den Preis. Denn die Unterschiede bei Qualität und Leistung sind enorm. Wenn Sie einen Handwerker mit dem Tausch beauftragen, steigen die Kosten fürs Heizkörper Thermostat Wechseln.

    Wie spare ich mit smarten Thermostaten?

    Wer smarte Thermostate installiert, nimmt beim Heizkörper Thermostat Wechseln zunächst etwas mehr Geld in die Hand. Die effiziente Technik bewirkt aber, dass die Bewohner Heizkosten sparen. Wieviel Sie sparen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In schlecht gedämmten Altbauten hilft die intelligente Regelung dabei, viel Energie zu sparen. In modernen Effizienzhäusern nützt es insbesondere bei längerer Abwesenheit.

    Das Nutzerverhalten spielt ebenfalls eine Rolle: das Einsparungspotential ist abhängig davon, wie hoch die Heizkosten und die Disziplin der Nutzer in der Vergangenheit waren. Wer seit jeher auf einen sparsamen Verbrauch Wert legt, wird durch die Umstellung geringere finanzielle Einsparungen herausbekommen als Bewohner, die gelegentlich zum Fenster herausheizen. Unabhängig vom Nutzerverhalten profitiert man in jedem Fall von der Fenster-Auf-Erkennung. Über diese verfügt zum Beispiel der Heizkörper Thermostat Evo von Homematic IP: um Energie zu sparen, fährt die Temperatur der Heizung hier von allein herunter, wenn ein Fenster offen ist.

    Was sind die Vorteile einer smarten Heizung?

    Zu den Vorteilen beim Thermostat Heizkörper wechseln gehören:

    • die Option, für jeden Raum Zeitpläne und Profile anzulegen
    • leichte Installation, für Alt- und Neubau geeignet
    • optimal fürs Kinderzimmer: Thermostateinstellungen sind nicht einfach so veränderbar
    • Thermostate erkennen geöffnete Fenster und fahren die Temperatur umgehend herunter
    • Verbesserung der Energieeffizienz
    • Niedrigere Heizkosten
    • CO₂-Einsparungen kommen der Umwelt zugute
    • besseres Raumklima
    • Temperatur lässt sich auf 0,5° C genau einstellen

    Es geht auch extra smart: Eine intelligente Heizregelung stellt unter Verwendung von Online-Wetterdaten und automatischer Heizwärmebedarf-Erkennung den Heizbetrieb für den kommenden Tag so ein, dass nur die tatsächlich notwendige Menge an Wärme erzeugt wird. Noch effizienter funktioniert smartes Heizen mit Geofencing. Hier erwärmt sich die Heizung, sobald sich ein Bewohner mit dem Smartphone nähert. Und fährt herunter, wenn dieser das Haus verlässt.

    Heizkörper Thermostat wechseln_Heizkoerperthermostat_Evo
    Thermostat Heizkörper wechseln: das smarte Modell Evo von Homematic IP lässt sich auf 0,5 Grad genau einstellen.

    Fazit Heizkörper Thermostat wechseln

    Steigende Heizkosten, defekte Heizkörper Thermostate oder der Wunsch nach mehr Wohnkomfort. Ein Austausch bestehender Thermostate ist aus vielen Gründen sinnvoll. Zum Beispiel wenn die Bewohner aus Bequemlichkeit oder Zeitmangel kein gewissenhaftes Verbrauchsverhalten an den Tag legen. Denn so steigen in gut gedämmten Gebäuden auch mit funktionierenden klassischen Thermostaten die Heizkosten immer weiter.

    Der Austausch der Thermostate gelingt in der Regel in vier einfachen Schritten: alten Thermostat auf die höchste Stufe einstellen und anschließend demontieren. Das funktioniert mit einem einfachen Schraubenzieher oder einer Zange (je nach Modell) und Sie können den Tausch als Nutzer selbst vornehmen. Denn hier kommen Sie keinesfalls mit heißem Heizwasser in Kontakt. Danach das neue Thermostat anschließen und dieses programmieren. Stellt man alle Thermostate auf smartes Heizen um, lassen sich die Heizkörper im ganzen Haus bequem mit dem Smartphone steuern. Oder alternativ per Sprachbefehl. So herrscht zu jeder Zeit und in jedem Zimmer die richtige Wohlfühltemperatur. Und der Wechsel vom klassischen Heizkörper Thermostat zum smarten Regler bringt noch einen weiteren Vorteil: der bedarfsorientierte Verbrauch hat positive Auswirkungen auf die Umwelt durch verminderte CO₂-Emissionen.

    Bilder: eQ-3 AG

    Inhaltsverzeichnis