Diese Smarthome Systeme übertragen die Steuerdaten von Tastern und Sensoren via Datenleitung – den Bus. Der „Bus“ ist eine Datenleitung, die viele Komponenten hintereinander verbindet. Die Daten können an jeder „Daten-Haltestelle“ auf- oder abspringen. Bus-Systeme funktionieren auch ohne zentrale Steuerungslogik. Für eine intelligente Hausautomation sorgt aber in der Regel ein Smarthome-Server.

Der Klassiker unter den flexiblen Systemen ist das KNX-Bussystem. Er gilt als besonders robust, ist aber nicht ganz billig. Daneben bieten sich verschiedene Systeme mit einer günstigeren Installation und Konfiguration an – auch für die Nachrüstung vorhandener Elektroinstallationen. Beispiele dafür sind Loxone, LCN-Bus, Modbus, LON, Dali oder DMX. 

Einsteiger-Infos kurz und bündig: 7 Tipps für die perfekte Smarthome-Planung

Besonders spannend ist der neue Smarthome-Planer „Das intelligente Haus“ by Feelsmart. Damit können Bauherren ihr gesamtes Haus virtuell als Smarthome auf Basis der KNX-Technik von Gira und Jung einrichten. Das funktioniert wie in einem Auto-Konfigurator, bis hin zur Kostenschätzung.

IHR SYSTEM FEHLT?

Werden Sie gefunden – in der großen, redaktionellen System-Datenbank. Kostenloser Basiseintrag.

You May Also Like

Devolo Home Control

Volle Kontrolle fürs Zuhause Das Home-Control-System von Devolo setzt vor allem auf…

myGekko

Individuell, benutzerfreundlich und effizient – so soll Automation sein. myGEKKO ist ein…

Theben LUXORliving

Smart Home-System LUXORliving LUXORliving, das Smart Home-System von Theben ist einfach smart, einfach…

Home-IT in Bad Saulgau – IT-Lösungen für das Homeoffice

Für die Arbeit im Homeoffice oder als Remote Worker sind Laptops am…